ESSEN & ERLEBEN

IM ODERBRUCH

Rathsdorf 21

16269 Wriezen

AKTUELLES

Naschwerk

Vitamin C-reiche Berberitzen-Krapfen

Pfannkuchen können aber nicht nur lecker, sondern auch gesund sein.
Wir schlagen deshalb Berberitzen-Krapfen vor.

Lassen sie 250 g Quark in einem Sieb über Nacht abtropfen.

Zuerst 3 Eier, 50 g Zucker, 1 Tütchen Vanillezucker und 1 Prise Salz schaumig schlagen, dann 50 ml Pflanzenöl unterrühren und anschließend den Quark dazugeben und alles zu einer glatte Masse verrühren.

Danach 250 g Mehl und 1 Tütchen Backpulver mischen, sieben und
etwa 20 g getrocknete Berberitzen (gibt es zu kaufen) darin wälzen.
Dies und 2 EL Kirschwasser dann unter die Quarkmasse rühren.

Jetzt wird der Teig frittiert. Dazu nehmen Sie am besten Kokosfett.
Das Fett erhitzen Sie auf ca. 170 °C in einem Topf. Dann löffeln Sie nach und nach etwa walnussgroße Teigportionen in das Fett und backen sie
3 bis 4 Minuten lang aus. (Achung: Sie werden ziemlich schnell dunkelbraun.) Dabei die schwimmenden Krapfen ab und an mal drehen.

Nachdem Sie die Krapfen mit der Schaumkelle aus dem Fett gefischt und auf Küchenpapier etwas abtropfen lassen haben, können Sie die noch warmen Krapfen in einer Zimt-Zucker-Mischung rollen. Oder Sie bestäuben Sie nach dem Abkühlen mit Puderzucker.

Die Teigmenge reicht für etwa 40 Krapfen. Aber die sind ja recht klein und sind fix gegessen …

 

 

 

 

 

 




ca. 1 h


 


Zeitaufwand

Für Teig herstellen und ausbacken sollte eine gute Stunde reichen.

Für das Abtropfen lassen des Quarks sollten sie aber eine Nacht oder wenigstens 4 Stunden einplanen.